Kategorien
business

Macht uns Corona alle zu „Freelancern“?

Wie kann ich mich dann in diesem Wettbewerb verkaufen?

Schon seit ca 6 Jahren arbeite ich nun für ein großes Versicherungsunternehmen im Bereich Software-Entwicklung der Personendatenverwaltung und Payment als Consultant. Nichts Neues, das mach ich schon mehr als 20 Jahre.

Neu ist, bzw steigerte sich das schon vor diesem Job immer mehr und mit Corona dann auf 100%: Der Homeoffice-Anteil.

Schon im Job davor ist mir aufgefallen:
Viele Spezialisten waren dort über die ganze Welt verstreut. Benötigte man einen Anwalt, guckte man in die Personalliste wer das kann was ich benötige und wo der sitzt. Meeting, zack. Aktuell ist das nicht viel anders, es fehlt aber eine Übersicht, wer was kann. Das machts schwierig. Ich kann also mehr oder weniger nur auf mein Netzwerk aufbauen. Aber was, wenn ich in diesem Netzwerk neu bin. Wie baue ich dort Reputation auf ?

Homeoffice macht den gemeinsamen Kantinenbesuch sehr schwierig was das Thema Vertrieb betrifft.

Am Ende kann ich mich dann nur in einer Liste wiederfinden von Personen, die alle XY können.

Muss ich dann Suchmaschinenoptimierung im Verzeichnis der Firma machen, damit ich bei einem Thema ganz oben bin?

Wie bleibe ich „der“ Spezialist in einem Thema..?

Fragen über Fragen die uns noch viel beschäftigen werden.