Kategorien
Allgemein

Digitale Konferenzen

Neben der Arbeit lass ich momentan immer wieder Vorträge laufen. Da viele Konferenzen abgesagt wurden und es dafür viele digitale Versionen gibt ist das ganz interessant.

Allerdings muss ich sagen: Die wenigsten Vorträge sind wirklich interessant. Neulich einer von Salesforce.. der an Beispielen bestimme Usecases in/am CRM gezeigt hat. Der war interessant. Beispiele!

Dann gibts halt viele die irgendwas mit KI anbieten. Zeigen tun sie aber wie KI grundsätzlich funktioniert. Sehr schön, aber es erklärt weder das Produkt noch irgendwas, was man brauchen könnte.

Das ist, als würde BMW das Prinzip des Verbrennungsmotors erklären, aber nicht, dass sie Autos bauen und schon gar nicht, was man mit diesem „Auto“ machen kann. Das ist mir wirklich unverständlich.

Aus diesen Vorträgen kann man weder was lernen noch was bei denen kaufen. Sehr schräg.

Auch das Publikum finde ich aber lustig. Meisst sind es dann Mitarbeiter von Online-Agenturen. Diese warten dort auf Kunden. Im Beispiel BMW wäre es dann so, als wären auf einem Endkundenevent eigentlich nur Händler. Die wollen aber nur verkaufen und nicht selbst kaufen. Der Vortrag macht also keinen Sinn, das Publikum auch nicht. Insgesamt aber wohl meisst ein Fehler des Event-Betreibers denn er hat die falsche Zielgruppe eingeladen. Passiert ja sehr oft.

Und dann gibts noch die Events die eigentlich keine sind. Mich würden mal die Nutzerzahlen interessieren. Selbst bei großen Events ist in den Fragechats an die Vortragenden kaum was los. Oft bin ich der Einzige oder einer von evtl 5-10 Leuten die sich da unterhalten. Macht das dann überhaupt Sinn?

Am Ende wohl doch, denn mir scheint bei vielen eigentlich nur der Sinn zu sein, dass man Adressen für die Vortragenden einsammelt. Bei einem Event die letzten Tage zB waren die Vorträge nicht live (obwohl man wohl versucht hat den Anschein zu erwecken) sondern sicher aufgezeichnet. Der einzige Sinn kann aus meiner Sicht gewesen sein im Vorfeld so viele Leute wie möglich anzu-Werben und deren Emails weiterzugeben. Das nennt sich dann Masterclasses. Lustigerweise kostet das sonst auch noch richtig Geld. Bis zu 2500 Euro. Inhalt: Fast null..

Gut, früher war das auch alles nicht anders… Aber ob diese Form der Offline Konferenzen als Online Version taugt.. Da bin ich mir nicht sehr sicher.